Ein Bericht zur Erstellung des MINI Clubman-Messeauftrittes auf dem Dealer-Drive-Event in Stockholm 2015

Winkels setzt den neuen MINI Clubman bei Dealer-Drive-Event gekonnt in Szene

 

Emotionales, aber klares Design sorgt für große Begeisterung!

 

Im Rahmen eines Dealer-Drive-Events in Stockholm stellte MINI vom 17. September bis zum 8. November 2015 die neueste Generation seines MINI Clubman vor. Ein internationales Event, das sich aus drei Teilveranstaltungen zusammensetzte. Während die Internationale MINI Dealer Experience und das Product Launch Training speziell an rund 3.700 internationale MINI-Verkäufer, -Händlergruppen und -Importeure gerichtet waren, kamen zur separaten Internationalen Presseveranstaltung über 300 Journalisten.

 

Hauptziel aller drei Veranstaltungen war es, mit einem starken Produkt für kollektive Begeisterung zu sorgen und das Vertrauen in die Marke MINI zu steigern. Ein Anspruch, der einer außergewöhnlichen und perfekt organisierten Präsentation bedarf, bei der jedes Detail wichtig ist.

Dank großer Erfahrung im Umsetzen von Automessen und einer guten, langjährigen Zusammenarbeit mit MINI sicherte sich Winkels den Auftrag. Innerhalb kürzester Zeit und mit gutem Gespür für die anspruchsvollen ästhetischen und technischen Aspekte wurde einmal mehr ein perfekter Raum für eine gelungene Produktpräsentation geschaffen.

 

Intensive Vorbereitungen in stetigem Austausch

Von der Auftragserteilung bis zum Event-Beginn verstrichen gerade einmal knapp zwei Monate. Ein Zeitraum, in dem intensive Planungen und Vorbereitungen getroffen wurden, um den Auftraggeber BMW AG stets zu begeistern. Die Arbeiten in Stockholm begannen etwa einen Monat vor dem Event. In der Regel waren 45 Monteure in Tag- und Nachtschichten an den verschiedenen Locations im Einsatz. Am Unternehmenssitz in Kleve gingen die Vorbereitung und Produktion nahtlos aus der Planung in die Montage über. Eine klare Struktur, Organisationskraft und Teamgeist sind dabei Voraussetzung für Projektrealisierung.

 

Rund 30 Mitarbeiter kümmerten sich hier um die Konstruktion verschiedener Event-Komponenten – darunter z.B. Präsentationsmöbel, Dekorationselemente und mobile Trennwände. Eine besondere Herausforderung im Rahmen der technischen Umsetzung stellten die 6 m hohen und 2,3 m breiten Rotation Walls dar. Um das hohe Gewicht von ca. einer halben Tonne und die großen Kräfte dieser Wände aufzufangen, wurde eine ausgeklügelte Unterkonstruktion aus Stahl entwickelt. Deren Kern bildeten Schwerlastkugellager, die aus dem Maschinenbau stammen. Eine Arbeit, die in stetigem Austausch mit MINI-Mitarbeitern durchgeführt wurde, um die eigene Kreativität mit den Vorstellungen des Auftraggebers bestmöglich in Einklang zu bringen.

 

Neue Markenstrategie bestmöglich nach außen tragen

Die neueste Generation des MINI Clubman, dessen öffentliche Präsentation bereits im September 2015 auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main Weltpremiere feierte, weist eine deutliche Weiterentwicklung zum Vorgängermodell auf – sowohl im Bereich des Designs und der Fahrzeugcharakteristik als auch hinsichtlich der technischen Ausstattung. Um das neue Erscheinungsbild wirkungsvoll nach außen zu tragen, setzt MINI auf eine überarbeitete Markenstrategie, die im Rahmen von Ausstellungen optimal zum Ausdruck gebracht werden soll.

Im Mittelpunkt dieser strategischen Neuausrichtung steht ein offenes Raumkonzept mit emotionalem, aber klarem Design und dem Fokus aufs Wesentliche. Die Emotionen werden dabei vor allem durch hochwertige Materialien wie Holz oder Stahl, starke Schwarz-Weiß-Kontraste und eine reduzierte industrielle Atmosphäre erzeugt.

 

Aufbau und Gestaltung von neun verschiedenen Locations

Dem optischen Anspruch der Marke MINI galt es für Winkels bei der Gestaltung neun verschiedener Locations gerecht zu werden. Zu diesen zählten der Empfangsbereich am Stockholmer Flughafen, drei Hotels in der Stockholmer Innenstadt, eine Autoteststrecke vor den Toren der Stadt, eine Tiefgarage in Stockholm, das kulturelle Erlebnis-Center Artipelag, ein Museum für Fotokunst sowie eine leerstehende Fabrikhalle.

Letztere wurde dafür genutzt, um unter dem Namen „Cubman Factory“ drei Workshop Rooms, einen theaterähnlichen Showroom für 160 Besucher und zwei Catering-Bereiche samt Küche entstehen zu lassen. Um die Workshop Rooms in dem 6.600 m² großen Komplex voneinander abzutrennen, fertigte Winkels knapp 790 m² Decke sowie 1325 m² Wandfläche an. Auch der Eingang zu den einzelnen Räumen wurde mit hohen Rotation Walls, die sich um 360 Grad drehen lassen, realisiert. In der gesamten Fabrik verarbeitete man rund 3650 m² Plattenmaterial.

Zu den optischen Highlights zählte sicherlich auch das Design der Wände. Im Used-Look gehalten, erinnerte es an eine alte, rostige Fassade – angelehnt an die neue Corporate Identity von MINI. Auch die Bestandswände galt es an diese Optik anzupassen. Darüber hinaus wurde eine eigens für dieses Event eingerichtete Werkstatt zur Wartung der ca. 380 eingesetzten Fahrzeuge abgetrennt.

 

Umbaumaßnahmen und Erfüllung spontaner Kundenwünsche

Doch damit war die Arbeit noch lang nicht beendet. Abgesehen von der Abbauphase, die etwa eine Woche in Anspruch nahm, wurden die Winkels-Mitarbeiter auch während des 25-tägigen Dealer-Drive-Events immer wieder aktiv, um Umbauten vorzunehmen, Möbel zu verrücken, Grafiken zu erstellen oder auch den ein oder anderen spontanen Kundenwunsch zu erfüllen. Eine Arbeit, die sich auszahlte. Denn nicht nur die Besucher waren von den Event-Locations begeistert – auch MINI selbst zeigte sich voll und ganz zufrieden.

 

Artikel drucken

Hochwertige Materialien und Schwarz-Weiß-Kontraste als Ausdruck der neuen Markenstrategie von MINI – ein Design, das für Begeisterung sorgte